Seite wählen

Persönlichkeitsrecht

Ein Zweck des Urheberrechts ist der Schutz des Persönlichkeitsrechts. Das Urheberrecht ist im Urheberrechtsgesetz (UrhG) geregelt. In § 11 UrhG steht folgendes:

„Das Urheberrecht schützt den Urheber in seinen geistigen und persönlichen Beziehungen zum Werk und in der Nutzung des Werkes. Es dient zugleich der Sicherung einer angemessenen Vergütung für die Nutzung des Werkes.“

Das Gesetz will also die persönliche geistige Schöpfung § 2 Abs.2 UrhG schützen. Die deutsche Konzeption des Urheberrechts wird als Monismus bezeichnet, da sie auf den Schutz des besonderen Persönlichkeitsrechts beruht. Im Vergleich dazu kannte das amerikanische Recht lange Zeit nur das „Copyright“, das aber in einem Register eingetragen werden musste.

Verwertungsrecht

Das Urheberrecht schützt den Urheber in seinen kommerziellen Interessen. Die kommerziellen Verwertungsrechte sind in § 15 ff. UrhG. Der Urheber hat danach

– das ausschließliche Recht, sein Werk in körperlicher Form zu verwerten; das Recht umfaßt insbesondere das,

1. Vervielfältigungsrecht (§ 16),

2. Verbreitungsrecht (§ 17),

3. Ausstellungsrecht (§ 18).

Er hat ferner das ausschließliche Recht, sein Werk in unkörperlicher Form öffentlich wiederzugeben (Recht der öffentlichen Wiedergabe). Das Recht der öffentlichen Wiedergabe umfasst insbesondere das

1. Vortrags-, Aufführungs- und Vorführungsrecht (§ 19),

2. Recht der öffentlichen Zugänglichmachung (§ 19a),

3. Senderecht (§ 20),

4. Recht der Wiedergabe durch Bild- oder Tonträger (§ 21),

5. Recht der Wiedergabe von Funksendungen und von öffentlicher Zugänglichmachung (§ 22).

Absolutes Ausschließlichkeitsrecht

Das Urheberrecht will den Urheber ökonomisch für sein Schaffen belohnen. Es dient dem Investitionsschutz innerhalb einer Kultur. Je mehr Urheber kreativ sind und Werke schaffen, umso reicher bzw. vielfältiger ist eine Kultur. Es ist ein absolutes Ausschließlichkeitsrecht, das dem Urheber die Rechtsmacht verleiht, die gesetzlich gewährten Befugnisse allein auszuüben, sie anderen Personen zu erlauben und diese von deren Ausübung auszuschließen.

Rechtsanwalt für Urheberrecht in Frankfurt

Wenn Sie Fragen rund um das Thema Urheberrecht haben, dann können Sie uns telefonisch unter 069 405 642 82 erreichen oder uns eine E-Mail an info@rechtsanwalt-frankfurt-urheberrecht.de senden.

Wir freuen uns auf Sie! Ihre Kanzlei für Urheberrecht!

Beitragsbild Markus Spiske