Seite wählen

Das Urheberrecht gewährleistet ein Recht zur Nutzung seines eigenen Werks, ein sogenanntes Verwertungsrecht. Der Urheber hat das ausschließliche Recht, sein Werk zu verwerten. Die unterschiedlichen Formen der Verwertung sind in § 15 UrhG geregelt. Das sind insbesondere, das Vervielfältigungsrecht § 16 UrhG, das Verbreitungsrecht § 17 UrhG und das Ausstellungsrecht § 18 UrhG.

Vervielfältigungsrecht § 16 UrhG

Das Vervielfältigungsrecht gibt dem Urheber das ausschließliche Recht, sein Werk zu vervielfältigen, also Kopien seines Werkes herzustellen. Er kann beispielswese das Werk auf Bild- oder Tonträger übertragen. Die Speicherung einer CD auf dem PC ist eine Vervielfältigungshandlung.

Verbreitungsrecht § 17 UrhG

Das ist das Recht des Urhebers, sein Werk -entweder als Original oder Kopie- der Öffentlichkeit anzubieten oder in den Verkehr zu bringen. Der Urheber soll das Verbreitungsrecht haben. Er kann beispielsweise sein Buch selbst verkaufen.

Ausstellungsrecht § 18 UrhG

Dieses Recht ist ein Unterfall des Veröffentlichungsrecht und hat daneben eine geringe praktische Bedeutung. Es geht hier darum, dass der Urheber ein unveröffentlichtes Werk zur Schau stellen darf.

Weitere Verwertungsrechte

Der Urheber hat ferner das ausschließliche Recht, sein Werk in unkörperlicher Form öffentlich wiederzugeben (Recht der öffentlichen Wiedergabe). Er hat:

1.         Vortrags-, Aufführungs- und Vorführungsrecht (§ 19 UrhG),

2.         Recht der öffentlichen Zugänglichmachung (§ 19a UrhG),

3.         Senderecht (§ 20 UrhG),

4.         Recht der Wiedergabe durch Bild- oder Tonträger (§ 21 UrhG),

5.         Recht der Wiedergabe von Funksendungen und von öffentlicher Zugänglichmachung (§ 22 UrhG).

Die Verwertungsrechte sind im Urhebergesetz nicht abschließend aufgezählt. Dadurch soll es ermöglicht werden, neue wirtschaftliche Verwertungsformen zu kreieren, die dem Schutz des Urhebers dienen.

Rechtsanwalt für Urheberrecht in Frankfurt

Wenn Sie Fragen rund um das Thema Verwertungsrechte des Urhebers haben, dann können Sie uns telefonisch unter 069 405 642 82 erreichen oder uns eine E-Mail an info@rechtsanwalt-frankfurt-urheberrecht.de senden.

Wir freuen uns auf Sie! Ihre Kanzlei für Urheberrecht.

Beitragsbild: Umerto Ihl