Seite wählen

Was sind Sammelwerke?

Das Gesetz umreißt in § 4 Abs. 1 UrhG den Schutz von Sammelwerke, wie folgt:

(1) Sammlungen von Werken, Daten oder anderen unabhängigen Elementen, die aufgrund der Auswahl oder Anordnung der Elemente eine persönliche geistige Schöpfung sind (Sammelwerke), werden, unbeschadet eines an den einzelnen Elementen gegebenenfalls bestehenden Urheberrechts oder verwandten Schutzrechts, wie selbständige Werke geschützt.

Was ist damit gemeint? Ist eine Anordnung von Musiklieder von unterschiedlichen Künstlern auf einer CD schon ein Sammelwerk? Oder sind damit mehrere Bänder eines Autors gemeint? Wird die Anordnung von Textpassagen von verschiedenen Autoren zu einem Text als Sammelwerk geschützt? Nach § 4 Abs. 1 UrhG müssen zwei Bedingungen vorliegen:

  • Eine Sammlung von Werken, Daten oder anderen unabhängigen Elementen
  • Eine persönliche geistige Schöpfung durch Auswahl oder Ordnung dieser Elemente

Auswahl einzelner Werke

Eine Zusammenstellung von unabhängigen Werken kann geschützt sein, wenn deren Auswahl oder Anordnung nach individuellen Kriterien, Gesichtspunkten und Konzeptionen erfolgt. Das Oberlandesgericht Frankfurt am Main hat mit Urteil vom 04.11.2014 – 11 U 106/13, dies für die Zusammenstellung von Seminarunterlagen bejaht. Die Auswahl der Werke bezieht sich auf die Elemente, welche in die Sammlung aufgenommen werden. Wichtig ist die Entfaltung der Individualität, etwa bei einer Kombination von Foto und Text. Sammlungen sind uns bekannt bei Sammlungen bedeutender Werke der Weltliteratur. Diese können urheberrechtlichen Schutz genießen. Versagt wurde hingegen ein Sammelwerk, bei der Wiedergabe von gesammelten Entscheidungen von Gerichten. Es kommt stets auf den Einzelfall an.

Wer ist Urheber?

Der Urheber vom Sammelwerk ist häufig ein anderer als der Urheber des Einzelwerks. Was passiert, wenn der Urheber des Einzelwerks (Musiklied) nicht einverstanden ist, dass sein Werk in ein Sammelwerk integriert wird? Wird durch die Herstellung oder Verwertung eines Sammelwerks in die Rechte der Verfasser von Einzelwerken eingegriffen, müssen diese zustimmen und entsprechende Nutzungsrechte dem Herausgeber oder Verwerter einräumen § 38 UrhG.

Rechtsanwalt für Urheberrecht in Frankfurt

Wenn Sie Fragen rund um das Thema Sammelwerke im Urheberrecht haben, dann können Sie uns telefonisch unter 069 405 642 82 erreichen oder uns eine E-Mail an info@rechtsanwalt-frankfurt-urheberrecht.de senden.

Wir freuen uns auf Sie! Ihre Kanzlei für Urheberrecht.

Beitragsbild: Syd Wachs